March on till you see the sun

please don't go away.

Das Leben ist nicht immer fair. Aber was ist schon immer fair? Man lebt vor sich hin, versucht das beste aus allem zu machen und damit glücklich zu werden.

Aber wie wird man am besten glücklich? Und wie lange kann man glücklich sein, ohne dafür etwas zutun? Niemals - denn Glück ist wie die Sonne, an manchen Tagen scheint sie warm und hell, an anderen sieht man nichts von ihr.

Und entweder man rennt der Sonne sein ganzes Leben nach oder man bleibt wo man ist, und genießt somit die Sonnenstunden umso mehr.

 

Ich bleibe da wo ich bin, versuche hier zu bleiben. Das bleiben ist doch oftmals das schwere.

Man denkt zuoft daran, wie es wäre, wenn es jetzt anders wäre. Aber es ist so wie es ist.Nicht immer leicht und angenehm.

Aber machen nicht diese unbehaglichen Momente, dass Leben zu dem was es ist?

Und wenn diese unbehaglichen Momente nicht im Leben geplant wären, wieso gibt es zu jedem Wort ein Gegenwort? Fair - Unfair, Gerecht - Ungerecht, Sympatisch - Unsympatisch.

Man sollte nicht immer alles sofort hinschmeißen, wenn es mal nicht so läuft wie man es möchte. Manchmal läuft auch alles nicht so wie man will, und oftmals dauert es lange, bis alles wieder so läuft wie man es gerne hätte. Aber wie sonst, sollten wir das Leben schätzen zu wissen.

30.12.07 13:24
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Titel 1
Startseite
Gästebuch
Kontakt
Archive

Titel 2
Pageseite
Pageseite
Pageseite

Titel 3
Extrakästchen

Titel 4
Pageseite
Pageseite
Pageseite
Pageseite
Pageseite
Pageseite
Pageseite
Pageseite

Made of
[Punk.Sternle]

Gratis bloggen bei
myblog.de